DE

Bitte wählen Sie eine Sprache aus

 

Wasseraufbereitung mit Polystone® P CubX®

Wassermanagement ist in der heutigen Zeit von enormer Bedeutung, um die wertvolle Ressource Wasser nachhaltig nutzen zu können. Mit Hilfe verschiedener Aufbereitungsverfahren können Verunreinigungen aus Abwässern entfernt und so für einen erneuten Gebrauch vorbereitet werden. Ein Kunde von Röchling Industrial konstruiert das Gehäuse einer Membranfilteranlage zur Prozesswasseraufbereitung aus Polystone® P CubX®.

 

Etwa 2/3 der Erdoberfläche ist mit Wasser bedeckt, der größte Teil davon ist Salzwasser. Süßwasser macht nur etwa 2,5 % der weltweiten Wasservorräte aus und weniger als 1 % ist für den Menschen zugänglich. Dies verdeutlicht, wie wertvoll diese Ressource und wie wichtig ein sorgsamer Umgang damit ist. 

Das zugängliche Süßwasser wird nicht nur als Trinkwasser genutzt, sondern auch in der Industrie eingesetzt. Kaum ein industrieller Prozess kommt ohne Wasser aus. Dieses sogenannte Prozesswasser hat verschiedene Funktionen, es heizt, kühlt, schmiert, konditioniert oder reinigt.

Nachhaltigkeit, Kosteneffizienz und gesetzliche Vorgaben führen dazu, dass die Prozesswässer wieder in natürliche oder interne Kreisläufe zurückgeführt werden. Hierzu bedarf es systematischer wassertechnologischer Aufbereitungsprozesse. Um Prozesswasser wiederzuverwenden, müssen die während des industriellen Produktionsprozesses eingebrachten Störstoffe entfernt werden.

Ein häufiges Verfahren im Bereich der physikalischen Aufbereitungstechnologien ist die Membranfiltration. Hierbei wird auf mechanischem Wege das Gemisch aus Wasser und den darin enthaltenen festen oder gelösten Störstoffen mit Hilfe einer feinporigen Membran gefiltert und separiert. Je nach Porengröße spricht man von Mikro-, Ultra- oder Nanofiltration. Die Wahl des Membranwerkstoffes ist abhängig von den Anforderungen. Bei hohen Anforderungen an Korrosionsbeständigkeit insbesondere gegenüber konzentrierten Säuren und Laugen, Temperatur- sowie Druckstabilität kommt keramisches Siliciumcarbid als Membranwerkstoff zum Einsatz. Auch an den Filtergehäuse werden je nach Größenordnung der Anlage und prozessspezifischer Bedingungen verschiedene Anforderungen gestellt.

 

Membranfiltergehäuse aus Polystone® P CubX® - Foto mit freundlicher Genehmigung von OVIVO

Ein Kunde von Röchling Industrial setzt bei der Wahl des Konstruktionswerkstoffes für den Gehäusebau einer Membranfilteranlage auf Polystone® P CubX®. Aufgrund der außergewöhnlichen Filtergröße mit 4.400 x 2.000 x 3.300 mm war besonders eine hohe Steifigkeit des Konstruktionsmaterials gefordert. Polystone® P CubX® ist eine innovative Behälterbauplatte auf Basis von Polypropylen (PP). Die Besonderheit liegt in der kreuzverrippten inneren Struktur, die eine sehr hohe Längs- und Quersteifigkeit der Platte in sich vereint. So können statisch hochstabile Rechteckbehälter auch in Größenordnungen realisiert werden, die ohne zusätzliche Stahlverstärkungen mit Standardplatten nicht herstellbar wären.

Der weitestgehende Verzicht auf Stahlverstärkungen und die exzellente Korrosionsbeständigkeit von PP gegenüber konzentrierten Laugen und Säuren ergänzen sich bei diesem Projekt hervorragend mit den Eigenschaften des verwendeten Filtermaterials und überzeugten somit den Behälterbauer vom Einsatz von Polystone® P CubX® als Konstruktionswerkstoff für das Gehäuse der Membranfilteranlage zur Prozesswasseraufbereitung.

Polystone® P CubX® vereint mit seiner kreuzverrippten inneren Struktur eine sehr hohe Längs- und Quersteifigkeit innerhalb der Platte

Kontakt

Gern informieren wir Sie im Detail über unsere Polystone® P CubX® Produkte.

➜ Anfrage: Polystone® P CubX® 

Mehr Informationen zu Polystone® P CubX®

Weitere Röchling News

Besuchen Sie auch den Newsroom der Röchling-Gruppe um aktuelle Meldungen und einen Einblick in die neuesten Entwicklungen unseres Unternehmens zu erhalten.

Röchling Newsroom
 
Suchen
Kontakt

Teilen

Newsletter Registration

Webseite auswählen

Roechling_Industrial_Banner.jpg
Kunststoffe für technische Anwendungen

Industrial