DE

Bitte wählen Sie eine Sprache aus

 
 
Suchen

AIDAnova – Moderner LNG-Antrieb verbessert Umweltbilanz

Premiere: Die AIDAnova ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das komplett mit umweltfreundlichem Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden kann

Treibstofftanks für LNG: Mehr als 3.000 Kubikmeter flüssiges Erdgas werden in den Tanks bei - 162 °C gelagert. Die gesamte Anlage muss für diese tiefe Temperatur ausgelegt sein. Die zuverlässige thermische Isolierung übernehmen Tankstützlager aus dem Kunstharzpressholz Lignostone® cryogenic. Bildquelle: Neptun Werft

Tankstützlager aus dem Kunstharzpressholz Lignostone® cryogenic: Isolieren den LNG-Treibstofftank des modernen LNG-Antriebes der AIDAnova dauerhaft von der Schiffsstruktur

Stützlager von Röchling aus Haren im weltweit ersten Kreuzfahrtschiff mit emissionsarmem LNG-Antrieb

Die AIDAnova ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das komplett mit umweltfreundlichem Flüssigerdgas (LNG) betrieben wird. Das Flüssigerdgas – in Englisch Liquefied Natural Gas (LNG) – verbessert die Umweltbilanz des Ozeanriesen. Teil des modernen Antriebs sind Stützlager aus Lignostone® cryogenic vom emsländischen Kunststoffverarbeiter Röchling aus Haren. Sie übernehmen im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle.

337 Meter lang, 42 Meter breit und mehr als 2600 Passagierkabinen. Die von der Meyer Werft in Papenburg gebaute AIDAnova gehört zu den größten Kreuzfahrtschiffen der Welt. Bei voller Auslastung genießen bis zu 6600 Passagiere die Reise und freuen sich auf eine große Vielfalt an neuen Kulinarik- und Entertainmentangeboten: beispielsweise eine Street Food Meile zum Schlemmen, das erste schwimmende TV-Studio, ein rund 3.500 Quadratmeter großer Wellnessbereich, ein Outdoor-Fitnessstudio sowie 17 Restaurants und 23 Bars.

Eine technische Premiere wartet wiederum bei der Antriebstechnik: Die AIDAnova ist das weltweit erste Kreuzfahrtschiff, das komplett mit umweltfreundlichem Flüssigerdgas (LNG) betrieben wird. Dies verbessert die Umweltbilanz. Herkömmliche Kreuzfahrtschiffe werden beispielsweise mit Schweröl oder Schiffsdiesel betrieben. Dabei entstehen Emissionen in Form von Schwefeloxiden, Stickoxiden, Rußpartikel und CO2. Kreuzfahrtschiffe stehen deswegen immer wieder in der Kritik. Mit dem neuen, umweltfreundlichen LNG-Antrieb wird die AIDAnova während der Fahrt hingegen keine Rußpartikel und Schwefeloxide ausstoßen, die Emission von Stickoxiden verringert sich um bis zu 80 Prozent und die CO2-Emission um weitere 20 Prozent.

Mit dem neuen LNG-Antrieb möchte AIDA Cruises die Emissionen ihrer Flotte so weit wie möglich senken. Dazu investiert sie jedes Jahr Millionen von Euro in die Entwicklung und Umsetzung neuer, effizienter Umwelttechnologien. Bis 2023 werden zwei weitere AIDA Schiffe dieser neuen Generation folgen.

LNG-Treibstofftank

Eine besondere Herausforderung der neuen LNG-Antriebe ist die thermische Isolation der drei Treibstofftanks, in denen das Flüssiggas auf der AIDAnova lagert. Flüssiggas ist Erdgas, das durch Abkühlung auf -162 °C verflüssigt wird. Die Konstrukteure müssen den Tank deswegen dauerhaft thermisch von der Schiffsstruktur isolieren. 

Stützlager von Röchling

Zum Einsatz kommen dafür spezielle Stützlager aus dem Emsland vom Kunststoffverarbeiter Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG aus Haren. Die Stützlager bestehen aus dem Werkstoff Lignostone® cryogenic und verhindern einen Wärme- bzw. Kälteaustausch zwischen dem Tank und der anliegenden Schiffsstruktur. Ein Erwärmen des Tanks würde die benötigte Energie zur Kühlung des Flüssiggases erhöhen. Gleichzeitig würde andersherum ein Kälteaustausch die Schiffsstruktur einfrieren.

Zuverlässige thermische Isolation

Lignostone® cryogenic ist ein Kunstharzpressholz bestehend aus Rotbuchenfurnieren (Fagus sylvatica), die mit härtbaren Kunstharzen unter Druck und Wärme verbunden werden. „Wir haben mit Lignostone® cryogenic einen Werkstoff speziell für die thermische Isolation von LNG entwickelt“, erklärt Christiaan van der Blij, der bei Röchling als Industriemanager für Tieftemperaturisolationen zuständig ist. Der Werkstoff verbindet eine exzellente thermische Isolation mit einer hervorragenden Temperaturbeständigkeit von -196 °C bis +90 °C und einer hohen mechanischen Festigkeit. Van der Blij: „Damit isoliert Lignostone® cryogenic den LNG-Treibstofftank zuverlässig von der Schiffsstruktur und unterstützt so Zuverlässigkeit und Langlebigkeit des neuen Antriebes.“ 

Die für Lignostone® cryogenic verwendete Rotbuche kommt ausschließlich aus westeuropäischen Wäldern. Als nachwachsender Rohstoff  unterstützt er die Umweltbilanz der AIDAnova.

Weltweit bewährt

Mit seinen Eigenschaften ist der Werkstoff aus Haren in der internationalen Schifffahrt bereits seit Jahrzehnten bewährt. Lignostone® cryogenic ist als Tieftemperatur-Isolation weltweit in großen Tankschiffen im Einsatz, die Flüssiggas transportieren. Das Kunstharzpressholz isoliert dort die groß dimensionierten Lagertanks von bis zu 165.000 m³ von der Schiffshülle und ist von vielen renommierten Klassifizierungsgesellschaften in der Schifffahrt zugelassen, wie GL, BV und ABS. Mehr als 100 Gastanker wurden in den letzten drei Jahren mit diesem Werkstoff ausgerüstet. 

Auch im Containerschiff „Wes Amelie“ ist Lignostone® cryogenic im Einsatz. Die Wessels Reederei GmbH & Co. KG, Haren/Deutschland, hatte mit der „Wes Amelie“ 2017 als erste Reederei weltweit ein Containerschiff auf einen modernen und umweltfreundlichen Flüssiggasantrieb umgerüstet.

Christiaan van der Blij fasst zusammen: „Mit unserer langjährigen Erfahrung bietet Lignostone® cryogenic die besten Voraussetzungen für die zuverlässige thermische Isolierung der LNG-Treibstofftanks auf der AIDAnova. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Werkstoff zur Entwicklung neuer, leistungsfähiger und besonders umweltfreundlicher Antriebe für Kreuzfahrtschiffe beitragen können.“


Mehr Informationen zu Lignostone® cryogenic für LNG-Antrieb

Kontakt

Teilen

Publikationen