DE

Bitte wählen Sie eine Sprache aus

 

Gewebeverstärkte Schläuche aus dem Reinraum

[Translate to German:]

In Waldachtal werden bereits seit mehr als fünfzig Jahren extrudierte Rohre und Profile für industrielle Anwendungen hergestellt – dieser Teil des Leistungsspektrums wurde 2017 auf die Medizintechnik übertragen und eine Reinraumextrusion für medizinische Anwendungen zur Verfügung gestellt. In dieser werden kundenindividuelle Schlauchsysteme wie beispielsweise Multilumen- oder Multilayerschläuche entwickelt und produziert. Besonders gewebeverstärkte Schläuche werden dabei immer häufiger von unseren Kunden angefragt. Der kundenindividuelle, mehrstufige Herstellungsprozess erfolgt hierbei unter kontrollierten Reinraumbedingungen nach DIN EN ISO 14644 Klasse 8. Klassische Anwendungsgebiete im Bereich der Medizintechnik sind die Endoskopie, Herzkatheter oder Beatmungsschläuche.
 

Anforderungen an gewebeverstärkte Schläuche in der medizinischen Anwendung

Um die hohen Anforderungen erfüllen zu können, werden gemeinsam kundenindividuelle Lösungen entwickelt und realisiert. Für ein erfolgreiches und qualitativ hochwertiges Produkt sind dabei die folgenden Eigenschaften von besonderer Relevanz:

  • Knickstabilität
  • Torsionssteifigkeit
  • Druckfestigkeit
  • Gleitreibung der Innen- und Außenlayer
  • Haltekraft der verschiedenen Layer
  • Oberflächenstruktur und Kanten


Mehrschichtaufbau

Durch den mehrschichtigen Aufbau der Schläuche können die unterschiedlichen Eigenschaften der Schichten z. B. hinsichtlich Flexibilität, Röntgenundurchlässigkeit, Gleitreibung und Druckfestigkeit individuell abgestimmt und kombiniert werden. Auf diese Weise kann jeder Schlauch speziell auf die jeweilige Anwendung und deren Anforderungen eingestellt werden. Zur Realisierung der Zieleigenschaften stehen biokompatible Kunststoffe und verstärkende Gewebe zur Verfügung:

Innen- und Außenlayer:

Gewebe/Braidings:

  • PP (Homopolymer und Co-Polymer)
  • PE (HD und LD)
  • TPU
  • TPE-A
  • Flourpolymere
  • Kunststoffbasierte Monofile (bspw. Polyester)
  • NiRo- Metalldrähte
  • Verschiedene Querschnitte (Flach oder Rund)
  • Verschiedene Geflechtstrukturen


Die Mischung macht‘s

Für ein gutes Produkt kommt es dabei auf die richtige Kombination der einzelnen Einflussgrößen an. So kann die willkürliche Änderung eines Parameters zahlreiche Wechselwirkungen nach sich ziehen. Um diese Komplexität beherrschen zu können, haben wir bei Röchling in diesem Bereich umfassendes Know-How aufgebaut und verwenden unter anderem eigens kreierte Materialcompounds. Bei der Auswahl dieser Grundwerkstoffe sowie der dafür geeigneten Fertigungstechnologien stehen wir unseren Kunden von Anfang an zur Seite. Eine erste Orientierung bietet dabei eine Auswahlmatrix, in der eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. In persönlichen Beratungsgesprächen erarbeiten unsere Expertenteams gemeinsam mit Ihnen dann eine optimale Gesamtlösung hinsichtlich der späteren Anwendung.


Weitere Informationen:

Patrick Straub PStraub(at)roechling.com | +49 7486 181-324

Weitere Röchling News

Besuchen Sie auch den Newsroom der Röchling-Gruppe um aktuelle Meldungen und einen Einblick in die neuesten Entwicklungen unseres Unternehmens zu erhalten.

Röchling Newsroom
 
Suchen
Kontakt

Teilen

Webseite auswählen

roe_medical_teaser.jpg
Systemlösungen und Komponenten für die Bereiche Diagnostics, Fluid Management, Pharma und Surgery

Medical