Positives Zeichen für die Region

Röchling Hydroma investiert in Standort Ruppertsweiler

Röchling plant bis 2021 Investitionen in erheblichem Umfang in den weiteren stufenweisen Ausbau der Röchling Hydroma GmbH am Standort Ruppertsweiler. Zum ersten Spatenstich für den nächsten Bauabschnitt im August waren Landrätin Dr. Susanne Ganster und Miriam Heinrich, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestpfalz, der Einladung von Röchling Hydroma gefolgt. Anfang September begannen die Bauarbeiten der neuen Produktionshalle.

Gerold Fatscher, Geschäftsführer der Röchling Hydroma GmbH, und Dietmar Telgenkämper, Business Unit Director Production and Engineering bei Röchling Industrial, empfingen die Gäste, und informierten über die Bauvorhaben des Kunststoffverarbeiters.

Investition in neuen Produktionsbereich

„Mit der Erweiterung entsteht an unserem Standort ein neuer Produktionsbereich in der Business Unit Machined Components. Wir investieren damit insbesondere in die Entwicklung von gestanzten Komponenten und zerspanten Zeichnungsteilen aus thermoplastischen Kunststoffen“, erläuterte Fatscher. Bis zum Jahresende soll der Rohbau fertiggestellt werden. Der neue Fertigungsbereich umfasse dann rund 900 Quadratmeter, so Fatscher. „Mit dem Ausbau der Kapazitäten für diese beiden Produktgruppen wird das Produktionsprogramm erheblich attraktiver und der Standort Ruppertsweiler zukunftsweisend erweitert“, erklärte der Geschäftsführer weiter.

Welche Rolle die neue Produktion in Ruppertsweiler zukünftig in der Strategie des Unternehmensbereiches Industrial spielt, erklärte Dietmar Telgenkämper. „Mit dem Ausbau verstärken und erweitern wir unser Produktportfolio im Bereich der Lebensmittelindustrie“, so Telgenkämper. Er ist bei Röchling Industrial als Business Unit Director Production and Engineering für die Zerspanungsstandorte weltweit verantwortlich. Damit setzt Röchling den im Jahr 2016 begonnenen Expansionskurs am Standort Ruppertsweiler konsequent fort. 

Anerkennung für strategische Ausrichtung

Landrätin Ganster zeigte ihre Anerkennung für die zukunftsweisende strategische Ausrichtung des Unternehmens und sah die Bauprojekte als positives Zeichen für den Standort und die Region. Sie wünschte Röchling Hydroma und den Mitarbeitern weiterhin viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.

Seit 2001 gehört die Röchling Hydroma GmbH zur Röchling-Gruppe. Das Unternehmen ist führender Hersteller von Stanz- und Schneidunterlagen aus Kunststoff. Die Fertigung von perforierten Platten und die CNC-Zerspanung von Bauteilen aus thermoplastischen Kunststoffen gehören ebenfalls zu den Kompetenzen des Unternehmens. 


www.roechling-hydroma.com

Loading...