Gute Aerodynamik und effizientes Thermomanagement

Winddicht und immer passend temperiert – das suchen alle, die sich eine neue Jacke kaufen. Aber auch Fahrzeugbauer legen Wert auf eine gute Aerodynamik und ein effizientes Thermomanagement, denn dadurch verringern sich Kraftstoffverbrauch und Emissionen. Röchling Automotive bietet seinen Kunden gleich vier Systeme, die wesentlich dazu beitragen, dass genau dies erreicht wird.

Eines der Systeme, die steuerbaren Luftführungen oder Luftklappensysteme, regulieren die Motorraumdurchströmung und demzufolge die Motorraumtemperatur. Weichkomponenten dichten zudem die Übergänge zum Stoßfänger und dem Kühlpaket ab. Die Positionierung des Luftklappensystems im Fahrzeug erfolgt nach Kundenwunsch. Ob integriert im Designgrill, als strukturintegriertes Bauteil oder direkt vor dem Kühlerpaket, eins ist sicher: Ein vollflächiges Luftklappensystem, das so weit wie möglich vorne platziert ist, hat großes Potenzial, den Widerstand
zu reduzieren. Röchling Automotive empfiehlt seinen Kunden die Integration ins charakteristische Fahrzeugdesign. „Funktion im Design“ ist ein Trend, dem einige Fahrzeughersteller bereits sehr interessiert folgen. Nicht zuletzt deshalb, weil dies die Marke stärkt – Design-Luftklappen mit verbrauchsmindernden Eigenschaften.

Clever kombiniert

Wenn es noch dichter und wärmer sein soll, ergibt sich das ideale Abdichtungs-Konzept durch die Kombination mit einer Motorkapsel. Der Motor wird mit einem Material verkleidet, das einen sehr  niedrigen Wärmeleitwert aufweist und somit das Abkühlen der Antriebsaggregate verlangsamt. Ferner sorgt beispielsweise ein spritzgegossener Unterboden mit integrierter Tankverkleidung für eine verwirbelungsarme Luftführung. Ergänzend tragen steuerbare Staulippen zur Reduzierung des Luftwiderstands bei.

„Speedlips“ geben Gas

Bereits seit einigen Jahren als passive Bauteile im Einsatz, tragen Staulippen dazu bei, die Aerodynamik zu verbessern. Inzwischen betrachtet man bei Röchling Automotive die „Speedlips“ als Bestandteil eines ganzheitlichen Aerodynamikkonzepts, insbesondere bei leistungsstarken Fahrzeugen und SUVs. Als Systemlieferant für den Unterboden sieht Röchling Chancen für steuerbare Staulippen mit eigens entwickelten Aktuatoren. „Sie sind individuell anpassbar, größer und einfahrbar. Dadurch lässt sich der Widerstand noch stärker reduzieren“, erläutert Andreas Schmitt, Teamleiter der Vorentwicklung Aerodynamik. Damit bei langsamer Geschwindigkeit keine Schäden durch Hindernisse entstehen, fahren die Staulippen erst ab circa 70 Stundenkilometern aus. „Da sollte eigentlich kein Bordstein mehr im Wege stehen“, scherzt Schmitt.

Beweis im Windkanal

Man staunt nicht schlecht, wenn die Fakten zusammengefasst auf dem Tisch liegen: Die aktiven Luftführungen tragen zu einem reduzierten Luftwiderstandskoeffizienten von bis zu sechs Prozent bei, die Motorkapsel verringert den Kraftstoffverbrauch, und der Unterboden minimiert den Strömungswiderstand um bis zu acht Prozent bei idealisiertem Verschlussgrad. Die aktiven Staulippen bringen zu guter Letzt eine Verbesserung des cw-Wertes von bis zu zehn Punkten, reduzieren also ebenfalls den Luftwiderstandskoeffizienten. „Die Ergebnisse der Tests im Windkanal haben uns selbst positiv überrascht“, freut sich Peter Dill, Leiter der Produktlinie Aerodynamik und Motorkapsel. „In Sachen Aerodynamik und Thermomanagement haben wir einfach
ein stimmiges Gesamtkonzept.“

Loading...