Rundbehälter

Designvarianten

Erstmals bietet RITA® die Möglichkeit Behälter in Anlehnung an die neuen Beiblätter zur DVS-Richtlinie 2205 mit Kegel- und Schrägboden zu dimensionieren. Dabei werden auch die Zarge und die Unterstützungskonstruktion für den Boden berechnet.

Ausschnitte im Zylinder bis 800 mm

Abweichend zur DVS-Richtlinie 2205 erlaubt RITA® Ausschnitte von bis zu 800 mm Durchmesser im Zylinder. Dabei erhält der Anwender eine Information über den zulässigen Bereich im Zylinder, in dem sich der Ausschnitt befinden darf.

Dachaufbauten und Dachlasten

Im RITA®-Programm wird zwischen Dachaufbauten, die nur den Zylinder belasten und Dachlasten, die auf das Dach einwirken unterschieden. Dachlasten werden als Flächenlasten eingegeben, für Dachaufbauten, die in N angegeben werden, ermöglicht das Programm die Definition der Anzahl und Breite der Lasteinleitungsstellen und berücksichtigt dabei auch Verkehrslasten, die kurzzeitig bei der Installation von Dachaufbauten auf dem Zylinderrand wirken können. Für die Dimensionierung von Hebeösen ermöglicht RITA® die Eingabe des Gewichts der Dachaufbauten, das nur für die Bemessung der Hebeösen anzusetzen ist. Dieser Wert kann nicht größer als die Gewichtskraft der Dachaufbauten sein.

Betretbarkeit von Flachdächern

Optional kann bei Berechnung eines Behälters mit Flachdach ausgewählt werden, ob dieses betretbar sein soll oder nicht.

Anpassung der Dachtemperatur bei Außenaufstellung

Gemäß DVS 2205 wird für Kegeldächer bei Außenaufstellung eine Dachtemperatur
von 50 °C für den Sommerlastfall berücksichtigt. Da bei Aufstellung im Ausland die Dachtemperatur höher sein kann, ermöglicht RITA® die Erhöhung dieser Temperatur je nach Werkstoff auf maximal 80 °C.

Behälter in Schalenbauweise

In besonderen Fällen müssen Behälter doppelwandig hergestellt werden, wenn ein Biegen der Platten aufgrund der erforderlichen Wanddicke nicht mehr möglich ist. Als Ergebnis liefert RITA® die Mindestdicke der inneren Schale und die Mindesthöhe der Verstärkungsschale.

Manuelle Anpassung von Wandstärken

Auf der Ergebnisseite werden die mindestens erforderlichen Wanddicken für den Zylinder, Boden und das Dach angegeben. Diese können manuell angepasst und somit optimiert werden. So kann z.B. durch Erhöhung der Wanddicken und somit Erhöhung des Gesamtgewichts die Anzahl der benötigen Verankerungen reduziert werden. Automatisch würde sich hierbei die erforderliche Dicke der Hebeösen erhöhen, falls dies nötig ist.

Erdbebensicherheit

Immer häufiger wird bei Aufstellung eines Behälters in einem Erdbebengebiet ein Nachweis hinsichtlich Erdbebensicherheit eines Behälters gefordert. RITA® bietet nun die Möglichkeit, zylindrische Flachbodenbehälter erdbebensicher auszulegen und zu verankern.

Restfüllhöhe

Die Berechnung einer Restfüllhöhe aus Überdruck für Flach- und Schrägbodenbehälter erfolgt in RITA® gemäß DVS 2205-2. Bei Überschreitung einer erforderlichen Restfüllhöhe von 30 mm gibt das Programm eine Warnung aus, die die erforderliche Restfüllhöhe bei vorhandener Bodendicke angibt. Durch Erhöhung der Bodendicke kann die erforderliche Restfüllhöhe reduziert werden. Bei Überdruck und Innenaufstellung kann optional ausgewählt werden, dass der Behälter verankert werden soll.

Auftriebssicherheit

Gemäß DVS 2205 ist für den Schadensfall nachzuweisen, dass die 0,9-fache Gewichtskraft des Behälters größer ist als die Auftriebskraft des eingetauchten Behälterteiles. Ist dies nicht der Fall, gibt RITA® eine Warnung aus und ermöglicht z. B. die Anpassung des Auffangdurchmessers.

 

Direkter Kontakt

  • 0 / 4500
  • Sie haben die Möglichkeit, eine Datei als Anhang Ihrer Nachricht beizufügen. Diese Datei muss als JPEG, PNG oder PDF-Dokument sowie im Bereich 3D-Druck als STP, STL, IPT vorliegen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie nur Dateien bis zu einer Maximalgröße von 8 MB anhängen können.

  • Datenschutzhinweis

RITA 3
Röchling Industrie

Loading...